Zum Hauptinhalt springen
Kevin Götz

Aktion „kostenloser Eintritt in den Westfalenpark“ wird leider nicht wiederholt

„Leider wird es diesen Sommer keinen kostenlosen Eintritt in den Westfalenpark für Kinder, Jugendliche und Auszubildende geben“, bedauert Kevin Götz (DIE LINKE+), Mitglied im Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit.

Verhindert haben dies CDU und die Grünen, als sie am Dienstag einen Antrag der SPD im Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit ablehnten. Im letzten Jahr war das noch anders gewesen. Damals hatte eine solche Maßnahme eine breite Mehrheit gefunden, um die Jugend für ihr Durchhaltevermögen in der Corona-Zeit zu belohnen. Diese einmalige Aktion findet Kevin Götz zu wenig: „Auch wenn die Corona- Pandemie in den Hintergrund gerät, verschwindet dadurch nicht die soziale Ungleichheit.“

Auch die Fraktion DIE LINKE+ hatte Kritik geäußert an dem Antrag der SPD. Der Antrag war ihrer Meinung nach nicht klar genug formuliert und schloss Menschen mit geringem Einkommen aus. „Eine Altersbeschränkung bei den Auszubildenden kommt für uns nicht in Betracht. Zudem wurde nicht an Studierende gedacht", ergänzt Kevin Götz. „Darauf haben wir in der Sitzung aufmerksam gemacht, und unsere Änderungsvorschläge wurden teilweise von der SPD übernommen.  Deshalb haben wir dem Antrag zugestimmt, da dieser zu einer finanziellen Entlastung für viele Dortmunder*innen geführt hätte. Außerdem wurde festgestellt, dass der kostenlose Eintritt im letzten Jahr dazu führte, neue Leute im Westfalenpark anzutreffen, die von den Eintrittspreisen bisher abgeschreckt waren.“

Doch die Summe von rund 50.000 Euro für den kostenlosen Eintritt junger Menschen im Sommer war es aus der Sicht von CDU und Grüne nicht wert.

Kevin Götz: „Die Fraktion DIE LINKE+ setzt sich dafür ein, auch Menschen mit geringem Einkommen die Nutzung von Freizeitangeboten wie dem Westfalenpark zu ermöglichen und solche Angebote bestenfalls dauerhaft kostenlos zur Verfügung zu stellen. Mal sehen, ob es für den Sommer 2023 klappt.“