Zum Hauptinhalt springen

Das ist unsere Ratsfraktion

Unser Bild zeigt 6 unserer Ratsmitglieder und vier sachkundige Bürger*innen.

Willkommen bei der Fraktion DIE LINKE+ in Dortmund!  

Wir sind mit sieben Personen im Rat der Stadt Dortmund vertreten.

Das Besondere:
Die fünf Ratsmitglieder von DIE LINKE bilden eine gemeinsame Fraktion mit Ratsmitglied Christian Gebel von der Piratenpartei und mit Michael Badura von der Tierschutzpartei.

Hinzu kommen sieben sachkundige Bürger*innen, die DIE LINKE+ in diversen Ausschüssen vertreten, sowie Martina Siehoff, unsere Vertreterin im Behindertenpolitischen Netzwerk, und weitere Mandatsträger*innen.  

Für Infos über die einzelnen Ratsmitglieder und sachkundigen Bürger+innen bitte ganz oben auf der Seite anklicken. 

Ratsmitglied Utz Kowalewski
Utz Kowalewski, Die Linke Dortmund
Kommunalwahl 2020

Utz Kowalewski, DIE LINKE
Fraktionsvorsitzender (Doppelspitze)

Finanz- und umweltpolitischer Sprecher der Fraktion
stellv. Vorsitzender des Ausschusses für Klima, Umwelt, Stadtgestaltung, Wohnen
Mitglied im Gestaltungsbeirat
Mitglied im Ausschuss für Finanzen, Beteiligungen, Liegenschaften
Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtentwicklungsgesellschaft, der DSW21 und bei DOGEWO

Mail: Utz.Kowalewski@dielinke-dortmund.de

geboren: 1970
Beruf: Diplom-Biologe / Fachjournalist 

Politischer Werdegang:

Dortmunder Kreissprecher der WASG (2005-2007) und Kreissprecher DIE LINKE DORTMUND (2007-2009).
Mitbegründer der ökologischen Plattform der Partei DIE LINKE NRW.
Fraktionsvorsitzender seit 2010. 

Themenschwerpunkte:

  • Anpassung von Dortmund an den Klimawandel - Starkregenereignisse, Hitzerekorde und Dürren erfordern eine andere Stadtpolitik als bisher.
  • Dortmund muss eine klimaneutrale Stadt werden. Aber: Dortmund muss auch eine soziale Stadt werden. Beide Ziele dürfen nicht zu einem Widerspruch werden.
  • Aufbau einer umweltgerechten und prisgünstigen Energieversorgung für Dortmund. Deshalb: Rekommunalisierung der DEW und Entflechtung mit den Großkonzernen, Umbau der STEAG zu einem klimafreundlichen Unternehmen.
  • Eine ökologische Stadt mit hoher Artenvielfalt und aktivem Tierschutz. 
  • Eine klare Positionierung Dortmunds gegen Atomkraft. Dortmund ist schließlich der größte kommunale Aktionär eines deutschen Atomkonzerns: der RWE. Außerdem ist RWE als größter Braunkohleverstromer der größte Klimasünder in Europa.
  • Erhalt der unbebauten Frischluftschneisen.
  • Rückbau des defizitären Flughafens.
  • Reduzierung der Feinstaubbelastung in Dortmund.
  • Bekämpfung der Wohnungsnot in Dortmund. Wohnen ist ein Menschenrecht und für jeden Menschen zu bezahlbaren Preisen sicherzustellen.
  • Verkehrswende hin zum ÖPNV. Ich möchte einen kostenlosen Nahverkehr im Umlagesystem. 
  • Modernisierung der Trinkwasseraufbereitung auf das Niveau der Rheinanlieger. Industrie-Chemikalien wie PFT haben im Dortmunder Trinkwasser nichts zu suchen.  
Ratsmitglied Dr. Petra Tautorat
Petra Tautorat, Die Linke Dortmund
Kommunalwahl 2020

Dr. Petra Tautorat, DIE LINKE
Fraktionsvorsitzende (Doppelspitze)

kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Fraktion
Vorsitzende des Ausschusses für Personal, Organisation, Digitalisierung
Mitglied im Ausschuss für Kinder, Jugend, Familie
Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss
Mitglied im Inklusionsbeirat 

Mail: petra.tautorat@dielinke-dortmund.de

geboren: 1955
Beruf: Diplom-Sozialpädagogin und promovierte Pädagogin

Lebenslauf:

  • Alleinerziehende Mutter dreier mittlerweile erwachsener Kinder
  • 1987 – 2000 tätig in der Sozialverwaltung der Stadt Dortmund als Bezirkssozialarbeiterin im Dortmunder Norden: Betreuung von Familien im Rahmen der Sozial- und Kinder-und Jugendhilfe, Betreuung von Asylbewerbern und ihren Familien, verantwortlich für ein Haus für wohnungslose Frauen, Leiterin der Abteilung Familienfürsorge des Sozialamtes
  • Seit 2000 beschäftigt in der Verwaltung der einst Städtischen Kliniken, heute Klinikum Dortmund gGmbH. Seit 2021 im Ruhestand.  
  • Seit Anfang 2008 Mitglied in der AG Kommunalpolitik, in der AG Sozialpolitik, im Redaktionskreis zum Kommunalwahlprogramm.
  • Mitglied der BAG Hartz IV

Themenschwerpunkte: 

  • Im Hinblick auf meine Berufs- und Lebenserfahrung begreife ich mich als Expertin für Gesundheitspolitik, für die Politik der Kinder- und Jugendhilfe und für soziale Fragen.
  • Für die Re-Kommunalisierung ausgegliederter Stadttöchter, allen voran des Dortmunder Klinikums. Medizinische Versorgung muss Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge bleiben! Gesundheit ist keine Ware.
  • Gegen die weitere Vermarktung der öffentlichen Daseinsvorsorge durch sogenannte „Private-Public-Partnership-Projekte“ oder „Cross-Border-Leasings“ in allen Bereichen, sei es Gesundheit, Bildung, Kinderbetreuung oder Energieversorgung.
  • Für die Chancengleichheit aller Dortmunder Kinder von der Geburt bis zum Ende ihrer Ausbildung. Schutz- und Fördermaßnahmen für Kinder und Jugendliche müssen bedarfsgerecht und qualitativ hochwertig ausgebaut werden.