Lob für Projekt „Ausbildung im Quartier"

MengedeArbeit, WirtschaftBildung

Mengede. In ihrer letzten Sitzung im Jahr 2023 erhielt die Bezirksvertretung Mengede einen ersten Zwischenstand zum städtischen Projekt „Ausbildung im Quartier". Hier werden Schüler*innen aus den Klassen 8 - 10 betreut und beraten zu ihren Ausbildungsmöglichkeiten nach Ende ihrer Schulzeit. „Die Ergebnisse stimmen uns positiv“, sagen Jenni Pätsch und Kevin Götz von der Fraktion DIE LINKE / Die PARTEI zufrieden. So konnten Schüler*innen aus der Jeanette-Wolf-Schule erfolgreich an kleine bis mittelständische Unternehmen im Handwerksbereich oder im Einzelhandel in Mengede vermittelt werden, um dort ihre Ausbildung zu beginnen.

Daher gaben die Fraktion DIE LINKE/Die PARTEI sowie die Mehrheit der Bezirksvertretung eine Empfehlung an den Stadtrat ab, das Projekt um weitere fünf Jahre zu verlängern. „Gerade für Schüler*innen mit einem Hauptschulabschluss ist es trotz Fachkräftemangel schwierig, eine Stelle zu bekommen ohne kilometerlanges Pendeln in Kauf zu nehmen", sagt Fraktionsvorsitzende Jenni Pätsch (Die PARTEI). „Durch das Projekt ‚Ausbildung im Quartier‘ verhindern wir eine steigende Jugendarbeitslosigkeit und vermeiden weitere ungelernte Berufsanfänger*innen auf dem Arbeitsmarkt", so Pätsch weiter. 

Kevin Götz (DIE LINKE) ergänzt: „Wir werden das Projekt weiter im Blick behalten, um sowohl das Angebot als auch die Ausbildungsqualität stetig zu verbessern. Denn trotz des großen Bedarfs an Fachkräften gilt es, den jungen Menschen eine gute Ausbildung zu ermöglichen und ihnen gleichzeitig vor Ort eine Perspektive zu geben."